Reiten im Damensattel

Wohl jeder kennt die berühmten Darstellungen der Kaiserin Elisabeth von Österreich, ihres Zeichne exellente Reiterin. Damals waren die Damen noch im Seitsitz unterwegs und auch wenn die moderne Frau von heute in Hosen im Sattel sitzt, ein wenig träumen doch viele davon, im eleganten Outfit zu glänzen.
Die Geschichte der Reiterei im Seitsitz ist schon alt und begann in der Antike, der Sitz im Damensattel wird als Erfindung Katherina von Medici zugeschrieben. Der Damensattel, wie wir ihn heute kennen, ist eine Erfindung des 18.Jahrhunderts.

Wer es genauer wissen möchte, kann sich auf Wikipedia weiter informieren und in diesem Video gibt Lara, eine unserer Nachwuchsreiterinnen  Einblicke in das Reiten im Damensattel.

https://youtu.be/iYYR3he4824

Im Stall unter den Linden können Interessierte nun in diese zum Teil schon fast vergessene Sparte der Reiterei hinein schnuppern. Wohlgemerkt, nicht nur Damen, auch Herren sind herzlich eingeladen, im Damensattel Platz zu nehmen. Für jede Dame (und jeden Herrn) findet sich am Hof das passende Pferd/Pony samt Sattel.

 

Sonderprüfungen im Damensattel:

 

Jugendreitabzeichen:
Ab einem Alter von 8 Jahren kann diese Prüfung abgelegt werden. Dazu muss das praktische Können in Dressur und Springen unter Beweis gestellt und eine Theorieprüfung abgelegt werden.

Kleines Reitabzeichen Damensattel:
Wer den Reiterpass sein Eigen nennt, kann sich an das kleine Reitabzeichen im Damensattel wagen. Hierzu muss eine Dressur der Klasse A (aktuell die A3) geritten werden und man muss sich einer Theorieprüfung stellen.

Großes Reitabzeichen Damensattel:
Um in den Besitz dieses Abzeichens zu kommen, muss man eine Dressur der Klasse L (derzeit L1) reiten, eine Theorieprüfung ist nicht mehr nötig. Vorraussetzung ist das kleine Reitabzeichen im Damensattel.