Allgemein

Yes, we can! – RP/RN/WRA 2010

Bilder Reiterpass/Nadel/Wanderreitabzeichen 2010

yeswe-canZugegeben, der Titel ist geklaut. Ehrt es den Plagianten, wenn das „Original“ selbst schon abgekupfert war? Wie dem auch sei – der Titel hätte als Credo für das heurige Grosskampfereignis reiterlicher Natur unter den drei Bäumen stehen können, denn – man lese und staune – die Beste Reitlehrerin von Allen hatte sich nach Jahrzehnten der Reiterpass/Reiternadelprüfungen auf dünnes Eis gewagt, und damit die Aera „RP – neu“ eingeläutet.

strenge-rechnung Nicht neu, und darob umso erwähnenswerter, war die tatkräftige Unterstützung der zahlreichen HelferInnen, welche die Beste Reitlehrerin von Allen durch die dunkelsten Stunden ihres Reiterjahres geleiteten, und ohne die eine Veranstaltung dieser Art undenkbar wäre. Egal ob an der Kaffeemaschine (Iris), an der Ansage (Ines), als Dokumenteuse (Uschi), an der Kassa (die Chefin) oder als Parcoursmanschaft (ungezählte weitere) – die Loyalität und das Engagement der Nicht-mehr, bzw. Noch-nicht Reiterpass/nadelprüflinge wärmten der Besten Reitlehrerin von Allen das bange Herz.

Wobei:  so bange hätte das Herz nun auch gar nicht schlagen müssen, denn die tatsächlich Prüfungswilligen des Jahres 2010, mussten ihre reiterliche Leistung wahrlich nicht verstecken.

Grund für die Nervosität war eher die Premiere der Prüfung für das Wanderreitabzeichen, welche erstmals unter den drei Bäumen zu bestreiten Gelegenheit bot. Hierfür hatten sich zwei freiwillige Versuchskaninchen bereit erklärt, den eher wagen Vorstellungen der Besten Reitlehrerin von Allen vertrauend, sich einer Prüfung zu stellen, deren ganzes Ausmaß nicht wirklich fassbar schien.torcut

Es sollte sich – gemäß der schlimmsten Alpträume der Besten Reitlehrerin von Allen – dann auch in der Stunde der Wahrheit herausstellen, dass dieselbe zwar den Part der Geländeprüfung weitgehend erfasst hatte, jedoch jenen der Geschicklichkeitsübungen bzw. der Theorie weit unterschätzt hatte.

Obschon vor völlig neue und nie erprobte Herausforderungen gestellt, schlugen sich die Pioniere des WRA tapfer und ohne Tadel am Koppeltor, nordeten Karten und bestimmten mittels Kompass die Koordinaten eines Hochspannungsmastes.

Die Beste Reitlehrerin von Allen durchlebte derweilen die dunkelsten Stunden ihrer Amtszeit.

Vergleichsweise gelassen konnte sie dann dem üblichen Treiben am Dressurviereck, bzw. Springplatz beiwohnen, auch wenn die eine oder andere Widrigkeit das eine oder andere „Spring“pferd daran hinderte zu tun, wie es sollte. Alles in Allem verlief die Prüfung glücklich, weil ohne dramatische Zwischenfälle, und letztlich durfte die Beste Reitlehrerin von Allen um einige weiße Haare reicher, ihren Schützlingen voll Mutterstolz gratulieren.

In diesem Sinne stimmt das Credo also, und soll auch für die Zukunft gültig bleiben: Yes, we can!

leni

Schreibe einen Kommentar